AK Perspektivwechsel

Wir sind Studierende der Humanmedizin der Universität Tübingen und engagieren uns für eine verstärkte Aufmerksamkeit für Menschen mit Beeinträchtigungen. Um dies zu erreichen, organisieren wir Vorträge, knüpfen Kontakte und kommen miteinander ins Gespräch.

Ihr findet uns auch auf Instagram mit vielen Infos und Neuigkeiten:

akperspektivwechsel, https://instagram.com/akperspektivwechsel?utm_medium=copy_link

Allgemeines


Es mangelt an Sensibilität für Menschen mit Beeinträchtigungen in unserer Gesellschaft. Dieses Problem bleibt allerdings nicht vor den Türen des Medizinstudiums stehen: mangelnde Sprachsensibilität von Studierenden und in der Lehre, Ausblenden bzw. wenig Beachtung für diverse Beeinträchtigungen und starke Schwerpunktsetzung auf „Medizin“, ohne auf die konkrete Bedeutung von Beeinträchtigungen auf das Alltagsleben einzugehen. Das möchten wir ändern!

Wie wollen wir das erreichen?
Wir möchten Vortragsreihen anbieten, in denen Dozierende aus beiden Perspektiven zu Wort kommen. Ärzt*innen sollen über Ursachen, Symptome, Therapiemöglichkeiten und neueste Erkenntnisse aus der Forschung berichten. Anschließend sollen Vertrer*innen der „betroffenen“ Perspektive zeigen, dass das allein nicht reicht und konkret aus ihrem Alltag berichten und uns als zukünftigen Ärzt*innen sagen, was schon gut läuft und was wir noch besser machen können! Uns liegt es am Herzen, Brücken aufzubauen und mögliche Engagements zu vermitteln, um eine bessere Zusammenarbeit zwischen uns als Ärzt*innen und Menschen mit Beeinträchtigungen zu ermöglichen.

Aktuelles


  • Mai 2021: Gründung „AK Perspektivwechsel – Medizin und Menschen mit Beeinträchtigungen“
  • Vortragsreihe WiSe 21/22 „Perspektiven wechseln und Horizonte erweitern“
    • Sehr erfolgreicher Auftakt mit positivem Feedback und vielen Interessierten
  • Vortragsreihe SoSe 22
    • „Long-Covid – Was kommt auf uns zu und wie sollten Mediziner:innen mit dem Thema umgehen? Eine Veranstaltung gemeinsam mit Health4Future“, Am 20.05.22 von 18:00-19:30 Uhr
    • „Erinnerung an die Opfer der „Euthanasie“- Verbrechen und der Rolle der Medizin im Nationalsozialismus – Besuch der Gedenkstätte Grafeneck mit anschließendem Workshop“, Am 18.06.22 von 11:00-13:30 Uhr
    • „Leichte Sprache in der Medizin – Ein Workshop“, Am 29.06.22 von 18:00-19:30 Uhr
    • „Pränataldiagnostik – Über Möglichkeiten, Verantwortung und Betreuung“, Am 19.07.22 von 18:00-19:30 Uhr
    • Anmeldung: Wir bitten aufgrund von Datenschutz um eine Anmeldung im Vorfeld der Veranstaltung an perspektivwechsel@fachschaftmedizin.de. Dann können wir Euch zusätzlich rechtzeitig informieren, wo die Veranstaltungen stattfinden werden. Unser Ziel ist es allerdings, die Veranstaltungen in Präsenz durchzuführen, soweit es die pandemische Situation zulässt.
 

Kontakt


Ist euer Interesse geweckt oder habt ihr Anregungen und Vorschläge für unsere Arbeit? Dann meldet euch sehr gerne unter perspektivwechsel@fachschaftmedizin.de.

E-Mail