AK Anamnese

Der AK Anamnese organisiert Anamnese-Training in Kleingruppen.
Eine Anrechnung als vorklinisches und klinisches Wahlfach ist möglich.


Image

Aktuelles


NEU: Aufgrund der Corona-Pandemie findet im Wintersemester 2020/21 das Wahlfach AK Anamnese als klinisches Wahlfach online statt

Allgemein


Anamnesegruppen in Kürze
Jedes Semester werden an der Universität Tübingen vom Fachbereich Medizin vier Anamnesegruppen, bestehend aus jeweils neun Teilnehmer_innen und zwei Tutor_innen, angeboten. Jede Woche führt ein_e Teilnehmer_in das Gespräch mit eine_r Patient_in durch. Das erste Treffen wird genutzt um eine Einführung in die Anamnese-Arbeit zu geben. Die Gespräche dauern i. d. R. 20 Minuten. Im Anschluss an das Gespräch haben alle übrigen Teilnehmer_innen noch die Möglichkeit Fragen an die Patient_in zu stellen. Nachdem die Patient_in wieder auf ihr/sein Zimmer begleitet wurde, wird das Gespräch reflektiert und eine Feedback-Runde beginnt. Zum Ende besteht die Möglichkeit in der Gruppe über die Patient_in und das Krankheitsbild zu diskutieren. Der AK-Anamnese trifft sich wöchentlich um 18:30 s.t. , das voraussichtliche Ende ist 20 Uhr s. t. Die Tutor_innen sind allesamt Studierende, die alle zwei Wochen von Dipl.-Psych. Rebecca Erschens und Dr. med. Beate Nüßle supervidiert werden.

Format der Anamnese-Gruppen

  • Teilnehmen können Medizin- und Psychologiestudierende ab dem 1. Semester
  • 1x wöchentlich Treffen in der Gruppe in unterschiedlichen Kliniken mit studentischen Tutor_innen
  • Anamneseführung mit Patient_innen
  • anschließend Feedback und Diskussion in der Gruppe
  • Fokus auf Gesprächstechniken, kommunikativen und interaktionellen Fertigkeiten sowie Selbstreflexion
  • Tutor_innen werden von psychologischen und ärztlichen Dozierenden supervidiert.

Anamnese-Gruppen als Wahlfach
Anerkennung als vorklinisches/ klinisches Wahlfach

  • 20 Stunden
  • benoteter Schein
  • Reflexionsbericht über eine selbstdurchgeführte Anamnese
  • anrechenbar derzeit auf das Fach „Psychosomatische Medizin und Psychotherapie“ (nur klinisches Wahlfach).

Was bringen Anamnese-Gruppen?

  • erlernen von Gesprächsführung und Anamnesetechnik im direkten Patient_innenkontakt
  • Entwicklung von Verständnis für kranke Patient_innen (Einfühlungsvermögen)
  • beobachten, erkennen und verwerten der eigenen emotionalen Reaktionen auf Patient_innen
  • Förderung der Kritikfähigkeit und Diskussionsfähigkeit (im Nachgespräch).

Mögliche Inhalte

  • Anamnesegespräche mit Patient_innen aus verschiedenen Kliniken
  • Entwicklung von qualifiziertem Feedback im Bereich Kommunikation
  • ausführliche Diskussionsrunden über den Umgang mit verschiedenen Krankheitsbilder
  • individuelle Förderung der eigenen Kommunikationsstärken.

Anamnesetutoren
Wie werde ich Tutor_in  der Anamnesegruppen (Fachliche & Persönliche Voraussetzungen)?

  • Teilnahme im Arbeitskreis Anamnese
  • fachliche Schulung zum Thema „Anamnesegesprächsführung“ sowie ein 2-tägiges Tutorenseminar
  • sehr gute Soziolinguistische Kompetenzen zur individuellen Förderung der einzelnen Teilnehmer
  • motivierendes Feedbackvermögen
  • Grundkenntnisse zu üblichen Krankheitsbilder in verschiedenen Kliniken.

Kontakt


Links


Bei Fragen könnt ihr euch gerne per Mail an anamnese@fachschaftmedizin.de direkt an uns Tutoren wenden.

E-Mail