IPPNW

Wir sind die Tübinger Studigruppe einer internationalen medizinischen Friedensorganisation. Habt ihr Lust, euch friedenspolitisch zu engagieren und euch mit kritischen medizinischen Themen auseinanderzusetzen?
Dann seid ihr bei uns richtig!


Aktuelles


Film beim Roten Tresen: Waltz With Bashir mit kurzem Vortrag zu den Hintergründen der Konflikte im Libanon von der IMI e.v. (Informationsstelle Militarisierung)
Wann? Dienstag, 17.07.2018 20-23 Uhr
Wo? Club Voltaire, Haaggasse 26b, 72070 Tübingen

Über uns


Wer sind wir?
IPPNW – das steht für Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs und Ärzte in sozialer Verantwortung e. V. Die IPPNW setzt sich für friedliche Konfliktbewältigung, für internationale Verträge, für die Abschaffung von Atomwaffen und Atomenergie und für eine Medizin in sozialer Verantwortung ein.
Deutschlandweit sind das 6.500 Ärztinnen, Ärzte und Medizinstudierende. Weltweit sind wir noch mehr: mehrere Tausend Mediziner und Medizinerinnen in über 60 Ländern. 1985 wurde die IPPNW mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
Als Teil der internationalen IPPNW sind wir bestens vernetzt und nehmen regelmäßig an nationalen und internationalen Veranstaltungen teil. Wir freuen uns über Unterstützung.

Was machen wir?
Um Bewusstsein für unser Anliegen zu schaffen, veranstalten wir Infostände und kritische Vorträge zu verschiedenen sozialpolitischen und weltanschaulichen Themen. Bisher waren das z. B. Vorträge zum Bundeswehreinsatz in Mali und zur Psychologischen Betreuung traumatisierter Geflüchteter.
Außerdem zeigen wir regelmäßig Filme, z. B. Uranium – Is it a country?, Barfuß durch Hiroshima, Yellow Cake, Was von Kriegen übrig bleibt…
Um uns friedenspolitisch weiterzubilden, setzen wir uns mit „Medical Peace Work“ auseinander und diskutieren zusammen die Fälle.
www.medicalpeacework.org/

Zum Austauschprogramm der IPPNW „famulieren & engagieren“ veranstalten wir jährlich eine Infoveranstaltung. Dieses Programm ist besonders geeignet für Menschen, die sich neben einer Famulatur auch mit der politischen Lage des Gastlandes auseinandersetzen und sich sozial in einem Gesundheits- oder Friedensprojekt engagieren wollen.
www.ippnw.de/der-verein/studierende/famulieren-engagieren.html

Kontakt

bei Fragen schreibt uns gerne an ippnw.tue@fachschaftmedizin.de

E-Mail